Praxisanleiter (m/w/d)

Aufgabe des Praxisanleiters (m/w/d) ist es, den Auszubildenden schrittweise an die eigenständige Wahrnehmung der beruflichen Aufgaben heranzuführen. Der Praxisanleiter (m/w/d) ist außerdem federführend in der Zusammenarbeit mit der Altenpflegeschule / Pflegeschule.

Wählen Sie für weitere Informationen einen Standort aus.

GAW SCHWABACH

ZIEL DER WEITERBILDUNG

Die Teilnehmenden erwerben für die Rolle des Praxisanleiters oder der Praxisanleiterin strukturelle und methodische Fachkenntnisse und trainieren soziale und pädagogische Fähigkeiten, die sie für ihr Handeln im Umgang mit den Auszubildenden, aber auch dem Kollegium, der Leitung oder den zu betreuenden Personen benötigen.

Die Weiterbildung findet an einer staatlich anerkannten Weiterbildungsstätte statt.

ZIELGRUPPE

Altenpfleger (m/w/d), Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (m/w/d), Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d), Ergotherapeut (m/w/d) in der stationären und ambulanten Alten- und Krankenpflege

GESETZLICHE GRUNDLAGEN

Grundlage für die Weiterbildung bilden das AVPfleWoqG vom 27.07.2011 sowie die neue Pflegeberufe-Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (PflAPrV) §4 (3).

UNTERRICHTSINHALTE
MODUL 1
In der Praxisanleitung auf ethischer sowie pflege- und bezugswissenschaftlicher Basis handeln
MODUL 2
Lernen
MODUL 3
Professionelle Identität entwickeln
MODUL 4
Lehr-Lernprozesse in der Praxisanleitung gestalten inkl. Hospitation
MODUL 5
Formative und summative Bewertungen sowie praktische Prüfungen gestalten
MODUL 6
Ausbildungsobjekt in der Praxis planen und durchführen
UMFANG

INSGESAMT

  • 252 Präsenzstunden theoretischer | praktischer Unterricht
  • 16 Stunden praktische Weiterbildung | Hospitation
  • 32 Stunden für die Durchführung eines Praxisprojekts mit Erstellung eines Projektberichts
ABSCHLUSS

Die Teilnehmenden erhalten nach bestandener Prüfung ein Zeugnis.

PREIS

auf Anfrage

KURSDATEN UND UNTERRICHTSZEITEN

Die Weiterbildung wird berufsbegleitend angeboten und umfasst eine Laufzeit von ca. 12 Monaten.

BEWERBUNGSUNTERLAGEN
  • Bewerbungsschreiben
  • Beruflicher Werdegang in tabellarischer Form mit aktuellem Lichtbild
  • Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung*
  • Zeugnis über die staatliche Prüfung*
  • Nachweis über eine mind. einjährige Tätigkeit im Beruf
  • Einverständniserklärung des Arbeitgebers

*beglaubigte Kopie

FÖRDERUNG

Bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen kann die Fortbildung gegebenenfalls gefördert werden. Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage über weitere Fördermöglichkeiten.

FORTBILDUNGSPUNKTE

Für die Weiterbildung können 25 Fortbildungspunkte erworben werden.