Hildburghausen

Südthüringische Kleinstadt an der oberen Werra hat auch beruflich viel zu bieten

Hildburghausen – gelegen im Werratal – befindet sich fast auf der Grenze zwischen Thüringen und Bayern und hat mehr als 12.000 Einwohner. Die frühere Residenzstadt verfügt noch heute über einen Schlosspark mit Kanal. Prägendes Bauwerk des Ortes ist das Renaissancerathaus, das Ende des 16. Jahrhunderts sein heutiges Aussehen erhielt. Typisch für Hildburghausen sind zudem die in manchen Innenhöfen befindlichen Laubengänge. Die Altstadt, also Innenstadtensemble und Hugenottenviertel, steht unter Denkmalschutz. Ein mehr als 2.200 Hektar großer Stadtwald lädt zum Wandern ein. Überregional bekannt wurde Hildburghausen durch sein Stadttheater. Diese gilt als ältestes durchgängig bespieltes Theater Deutschlands. Übrigens war in Hildburghausen der von Joseph Meyer gegründete Verlag Bibliographisches Institut ansässig, der die bekannten Lexika herausgibt.
Sie erreichen Hildburghausen per Auto über die Bundesstraße B89 oder mit dem Nahverkehrszug. Die seit 2003 bestehenden Dienste sind zentral gelegen und in der Oberen Braugasse ansässig. Seit 2004 wird ein Pfennigladen betrieben, in dem sich Bedürftige mit Lebensmitteln versorgen können. Das Gebrauchtwarenhaus ist wochentags von 9 bis 19 Uhr geöffnet, das Bewerberzentrum von 8 bis 16 Uhr 30.

Leben und Lernen in Hildburghausen

Bei Bedarf stehen Ihnen die Hildburghausener Dienste gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.


Homepage

Besuchen Sie uns auf unserer Homepage: Soziale-Dienste