Betreuungskraft in stationären Pflegeeinrichtungen (Teilzeit)

Ziel der Maßnahme ist der Erwerb beruflicher Kenntnisse, die zur Ausübung einer Tätigkeit als zusätzliche Betreuungskraft in vollstationären Pflegeeinrichtungen befähigen.

VORAUSSETZUNG FÜR DIE TEILNAHME

Die Feststellung der Eignung zu einer Tätigkeit als Betreuungskraft in Pflegeheimen ist Voraussetzung für die Teilnahme.

KURSINHALTE

Kenntnisvermittlung Basiskurs
100 UE entspricht 5 Wochen

  • Kommunikationstraining
  • Gesprächsregeln
  • Verhaltenstraining
  • Grundkenntnisse geistige Behinderungen
  • Grundkenntnisse psychische Erkrankungen
  • Demenzerkrankungen
  • Grundkenntnisse Pflege
  • Erste Hilfe Kurs

Betreuungspraktikum in einer Pflegeeinrichtung
10 Tage entspricht 2 Wochen

Kenntnisvermittlung Aufbaukurs
60 UE entspricht 3 Wochen

  • Vertiefung Kommunikationstraining
  • Rechtskunde
  • Hauswirtschaft- und Ernährungslehre
  • Freizeitgestaltung und Beschäftigungsmöglichkeiten
  • Bewegung
  • Zusammenarbeit mit den an der Pflege Beteiligten
LERNMITTEL

Die Teilnehmer erhalten Skripte zu verschiedenen Unterrichtseinheiten. Weiterhin steht einschlägige Fachliteratur als Leihexemplar oder Nachschlagewerke zur Verfügung.

ARBEITSKLEIDUNG

Das DEB übernimmt bei Bedarf und ausschließlich nach Genehmigung der Projektleitung die Kosten für erforderliche Arbeitsbekleidung.

TEILNAHMEBESTÄTIGUNG

Am Ende des Kurses erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, das ihnen die Fortbildung zur Betreuungskraft in Pflegeheimen nach § 43b SGB XI bescheinigt.

FÖRDERUNG

Der Kurs kann durch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter mit Bildungsgutschein gefördert werden.

VERSICHERUNG

Die Teilnehmer sind während der Zuweisungsdauer auf dem Weg von der bzw. zu der Ausbildungsstätte sowie in der Ausbildungsstätte bei der Verwaltungsberufsgenossenschaft Hamburg unfallversichert.

Wählen Sie für weitere Informationen einen Standort aus.