Entschuldigung, aber in Ihrem Browser ist JavaScript nicht verfügbar oder deaktiviert. Daher kann es sein, dass sich einige Elemente dieser Seite nicht verwenden lassen!
 

Die Weiterbildung im Überblick

Kursserie: 5 Module á 4 Tage
Einzelmodul: 4 Tage mit insgesamt 40 Unterrichtseinheiten
Beginn Modul 1:auf Anfrage

Veranstaltungsort(e):

DEB, gemeinnützige Schulträger-Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Dürrwächterstraße 29
96052 Bamberg

Für Informationen wenden Sie sich an:

DEB gemeinnützige GmbH
Pödeldorfer Straße 81
96052 Bamberg

TEL +49(0)951|91555-0
FAX +49(0)951|91555-46
E-MAIL anfrage@deb.de

 

Hier wird diese Weiterbildung durchgeführt:

 
 

Manuelle Reflextherapie

Manuelle Reflextherapie in Kooperation mit INOMT

Das Ziel dieser Weiterbildung ist es, ein verbindendes Konzept zwischen westlichen neurophysiologischen Therapien und der östlichen traditionellen Medizin zu schaffen. Viele Behandlungen und Methoden, die in den letzten hundert Jahren entstanden sind, haben eher ein östliches als ein schulmedizinisches Denkmodell. Wir wollen eine Brücke zwischen beiden Konzepten schlagen und ein tieferes Verständnis für die Ganzheitlichkeit erreichen.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Zur Teilnahme zugelassen sind von Seiten des DEB und INOMT alle Personen, die eine abgeschlossene Berufsausbildung als Physiotherapeut/in bzw. Krankengymnast/in, Masseur/in und med. Bademeister/in, Ergotherapeut/in sowie in einem anderen Bereich der Gesundheitsberufe beschäftigt sind.

Unterrichtsort

Die Weiterbildung findet in Bamberg in den Räumlichkeiten der Berufsfachschule für Physiotherapie und Massage des Deutschen Erwachsenen-Bildungswerkes, Dürrwächterstraße 29, 96052 Bamberg statt.

Übersicht der Modultermine und Inhalte

Nachfolgend finden Sie die Inhalte der Module, die einzeln gebucht werden.

Manuelle Reflextherapie Teil 1 

  • Zusammenhänge zwischen der westlichen neurophysiologischen Medizin und den traditionellen östlichen Therapien
  • Pathologien obere Extremität
  • Verständnis der Ganzheitlichkeit
  • 3 Meridiane und deren Akupunkturpunkte
  • Darstellung der Zusammenhänge zwischen Akupunkturpunkten und Trigger-, Tender-, Periostpunkten
  • Handreflexpunkte und Handakupunktur
  • Rückenzonen und deren Behandlung
  • Praxis: Periostblocktechnik, Akupressur mit Ya-Ya Klammern, BGM aus neurophys. Sicht, manuelle Reflextherapie der Hand-Rückenzonen

 

Bei ausreichender Nachfrage findet jeweils das nächste Modul statt.

Manuelle Reflextherapie Teil 2 

  • pathophysiolog. Zusammenhänge der unteren Extremität
  • 3 weitere Meridiane und deren Akupunkturpunkte
  • Fußreflexzonen und Zonen am vorderen Thorax und Abdomen
  • Zonen am vorderen Thorax und Abdomen
  • Praxis: manuelle Reflextherapie Fuß und Abdomen, Faszientechniken, Behandlungsmöglichkeiten von Narben


Manuelle Reflextherapie Teil 3

  • WS-Dysfunktionen und deren Einfluss auf die Peripherie
  • 3 weitere Meridiane und Akupunkturpunkte
  • Somatotopien am Ohr aus westlicher und östlicher Sicht
  • Wandlungsphasen und die 8 Leitkriterien
  • Ernährung und Einfluss auf den Organismus: Wasser, Salze, Vitamine
  • Praxis: Ohrakupressur und Ohrbehandlung, Bindegewebstechniken, Meridianmassage, Gua sha


Manuelle Reflextherapie Teil 4 

  • Die 3 letzten Hauptmeridiane
  • Punktkombinationen und antike Punkte
  • Anwendung der Moxibustion
  • Praxis: Periostmassage, Moxa, Schröpfen


Manuelle Reflextherapie Teil 5 

  • Konzeptions- und Lenkergefäß und Extrapunkte
  • Antlitzdiagnostik und Pathophysiognomie
  • Vertiefung der Wandlungsphasen
  • Praxis: Schröpfkopfmassage, Moxa an den Wundermeridianen

Dozenten

Fachlehrer des Instituts für Neuro-Orthopädische Manuelle Therapie (INOMT).

Teilnehmerkosten

465,00 Euro je Unterrichtsmodul.

Förderung

Seit 01.12.2008 gibt es die Bildungsprämie. Sie beträgt maximal 500,00 Euro, wenn mindestens die gleiche Summe als Eigenanteil vom Weiterbildungsteilnehmer geleistet wird. Der Prämiengutschein wird von ausgewählten Beratungsstellen ausgestellt. Weitere Informationen dazu und welche Beratungsstelle für Sie zuständig ist, finden Sie auf der Homepage www.bildungspraemie.info

Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.