Entschuldigung, aber in Ihrem Browser ist JavaScript nicht verfügbar oder deaktiviert. Daher kann es sein, dass sich einige Elemente dieser Seite nicht verwenden lassen!
 

Die Weiterbildung im Überblick

Unterrichtsbeginn:Auf Anfrage

Für Informationen wenden Sie sich an:

Deutsches Erwachsenen-Bildungswerk in Brandenburg, gemeinnützige Bildungs-GmbH
Parzellenstraße 10
03046 Cottbus

TEL +49(0)355|3554179-46
E-MAIL fernlehrgang(at)deb-gruppe.org

 
 
 

Vorbereitung auf die Nichtschülerprüfung zum/zur staatlich anerkannten Heilpädagogen/in in Brandenburg

Fernlehrgang - ZFU zugelassen

Ziel des Fernlehrganges ist die Vorbereitung auf die Nichtschülerprüfung zum/zur staatlich anerkannten Heilpädagogen/in nach der Fachschulverordnung Sozialwesen des Landes Brandenburg in der jeweils gültigen Fassung.

Berufsbild

Als Heilpädagoge/in üben Sie eine Tätigkeit aus, in der Sie Menschen mit Beeinträchtigung begleiten und unterstützen.
Die Betroffenen werden unter anderem in ihrer Selbstentfaltung gefördert, indem sie lernen, Beziehungen aufzunehmen und verantwortlich zu handeln. Auf der Grundlage heilpädagogischer Diagnostik erkennen Heilpädagogen/innen vorhandene Ressourcen und Fähigkeiten der betroffenen Personen und richten danach ihr Handeln aus. Sie fördern durch ihr Beziehungsangebot die Integration beeinträchtigter Menschen und wirken der Ausgrenzung der Betroffenen entgegen.

Teilnahmevoraussetzungen

Der Fernlehrgang richtet sich an Personen, die sich auf die Nichtschülerprüfung zum/zur staatlich anerkannten Heilpädagogen/in im Land Brandenburg vorbereiten wollen.

Zur Nichtschülerprüfung werden Sie zugelassen, wenn Sie  

  1. die staatliche Anerkennung als Heilerziehungspfleger/in oder Erzieher/in,
  2. eine mindestens einjährige einschlägige hauptberufliche Tätigkeit in der erworbenen Qualifikation,
  3. bis zur Antragstellung beim zuständigen Schulamt berufliche Tätigkeit in zwei anerkannten heilpädagogischen Arbeitsfeldern nachweisen (Wichtig! Näheres hierzu unter: "berufliche Tätigkeit"),
  4. in dem der Prüfung vorangegangenen Jahr nicht Schüler/in einer Fachschule Sozialwesen waren,
  5. sich in angemessener Weise auf die Prüfung vorbereitet haben (d. h. den Fernlehrgang erfolgreich durchlaufen haben und ein entsprechendes Abschlusszeugnis vorlegen können),
  6. Ihren Hauptwohnsitz im Land Brandenburg nachweisen.

Berufliche Tätigkeit

Die berufliche Tätigkeit in einem anerkannten heilpädagogischen Arbeitsfeld muss dem Gesamtumfang einer einjährigen Vollbeschäftigung (38,5 Stunden x 52 Wochen = 2002 Stunden) entsprechen und innerhalb der letzten drei Jahre vor dem maßgeblichen Schlusstermin (01. Oktober des Schuljahres, in dem die Prüfung stattfindet) für die Antragstellung begonnen worden sein. Sie kann in Vollzeit über ein Jahr oder in Teilzeit über mehrere Jahre erfolgen.

Zudem müssen Sie in einem weiteren Arbeitsumfeld der Heilpädagogik eine Tätigkeit im Umfang von 160 Stunden nachweisen.
Durch entsprechende Arbeitszeugnisse oder Beurteilungen der Arbeits- und/oder Praxisstellen sind berufliche und personale Handlungskompetenzen in den Arbeitsfeldern nachzuweisen.

Ablauf des Fernlehrgangs

Der Fernlehrgang dauert insgesamt 5 Semester (30 Monate) und besteht aus Selbstlern- und Präsenzphasen.
Das Arbeitspensum in den Selbstlernphasen umfasst 10 bis 12 Stunden pro Woche. Sie erhalten für jedes Quartal Lehrbriefe zur eigenständigen Bearbeitung. Insgesamt sind es 39 Lehrbriefe mit 12 Einsendeaufgaben.

Die obligatorischen Präsenzphasen finden einmal im Quartal als Blockveranstaltungen statt. Sie umfassen insgesamt 30 Tage (pro Tag in der Regel 8 Unterrichtseinheiten).

Inhalte

Die Inhalte entsprechen den Unterrichtsvorgaben des Landes Brandenburg und gliedern sich in folgende Module:

  • Selbstorganisiertes Lernen und Arbeiten
  • Berufsidentität entwickeln
  • Körperliche und psychische Entwicklung des Menschen mit und ohne Behinderung
  • Heilpädagogische Diagnostik und Förderung
  • Lebenswelt von Menschen mit Behinderung
  • Methoden der Förderung von Menschen mit Beeinträchtigung
  • Kommunikation, Beratung und Begleitung
  • Besondere Erfahrungen in der heilpädagogischen Arbeit
  • Modelle und Konzepte heilpädagogischer Arbeit
  • Betriebswirtschaft und Recht in der Heilpädagogik

Abschluss des Fernlehrgangs

Der Fernlehrgang bereitet auf die Teilnahme an der Nichtschülerprüfung zum/zur staatlich anerkannten Heilpädagogen/in vor.
Sie erhalten nach erfolgreicher Absolvierung des Fernlehrganges ein trägereigenes Abschlusszeugnis.

Nichtschülerprüfung

Die Zulassung zur Nichtschülerprüfung zum/zur staatlich anerkannten Heilpädagogen/in ist vom Teilnehmer fristgerecht beim zuständigen staatlichen Schulamt zu beantragen.

Der staatliche Abschluss"Heilpädagoge/in" des Landes Brandenburg ist in allen Bundesländern anerkannt.

Förderung

Die Ausbildung kann bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen gefördert werden.
Die Lehrgangskosten können ggf. durch finanzielle Beteiligung des Arbeitgebers oder staatlicher Stellen ganz oder teilweise übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage über die Fördermöglichkeiten.

Kosten

Die Kosten für den Fernlehrgang betragen 2.820,00 Euro, die in 30 monatlichen Raten á 94,00 Euro jeweils am 1. jedes Monats fällig werden. (Dieses Angebot gilt für 6 Monate.)

Die Gebühr für die Zulassung zur Nichtschülerprüfung nach dem Brandenburgischen Schulgesetz (Gebührenordnung MBJS - GebOMBJS) beträgt 690,00 Euro (Änderungen vorbehalten).

Bildungsgutschein

Der Träger ist nach AZAV zertifiziert.
Daraus ergibt sich die Option, Bildungsgutscheine, auch im Rahmen der WeGebAu-Förderung (Förderung für Beschäftigte), bei der jeweils zuständigen Agentur für Arbeit bzw. beim Jobcenter zu beantragen.

Zulassung

Der Fernlehrgang zur Vorbereitung auf die Nichtschülerprüfung zum/zur staatlich anerkannten Heilpädagogen/in im Land Brandenburg ist von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) unter der Zulassungs-Nr. 163016 zugelassen.