Entschuldigung, aber in Ihrem Browser ist JavaScript nicht verfügbar oder deaktiviert. Daher kann es sein, dass sich einige Elemente dieser Seite nicht verwenden lassen!

Berufsbezogene Deutschsprachförderung
(gem. § 45a AufenthG)

Kommen Sie zum DEB

Und lernen Sie die Wörter, die Grammatik und die Redewendungen, die Sie brauchen, um kompetent mit Kollegen, Kunden und Vorgesetzten sprechen zu können. Außerdem lernen Sie kompliziertere Texte zu verstehen. Der Deutschunterricht vermittelt aber auch allgemeine Sprachkenntnisse für das Berufsleben.

Zugangsvoraussetzungen

Sie...

  • Sind arbeitsuchend gemeldet und / oder beziehen in der Regel Leistungen nach SGB II (Hartz IV) oder SGB III (Arbeitslosengeld).

  • suchen eine Ausbildungsstelle, befinden sich bereits in der Ausbildung oder Sie durchlaufen gerade das Anerkennungsverfahren für Ihren Berufs- bzw. Ausbildungsabschluss.

  • haben einen Migrationshintergrund und einen Bedarf an sprachlicher Weiterqualifizierung:

    • Zugewanderte, einschließlich der Geflüchteten, die sich im Anerkennungsverfahren befinden und eine gute Bleibeperspektive haben (gilt nur für die fünf Herkunftsländer Syrien, Iran, Irak, Eritrea und Somalia).

    • Bürgerinnen und Bürger der EU.

    • Deutsche mit Migrationshintergrund.

  • haben bereits einen Integrationskurs absolviert und/oder sprechen bereits Deutsch auf B1.

Kursinhalte

Grundlagen der berufsbezogenen Deutschsprachförderung sind die Richtlinien des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) und die Deutschsprachförderverordnung-DeuFöV des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Dementsprechend erreichen Sie im Basismodul B2 innerhalb von 300 Unterrichtsstunden

  • die Inhalte komplexer Texte, sowie fachspezifische Themen zu verstehen.

  • sich so spontan und fließend zu verständigen.

  • sich zu einem breiten Themengebiet klar und detailliert auszudrücken, einen Standpunkt zu vertreten und die entsprechenden Vor- und Nachteile zu erläutern.

Kurskosten

Die Unterrichtsstunde kostet 2,07 Euro.

Förderung

Förderung über Agentur und Jobcenter möglich.