Entschuldigung, aber in Ihrem Browser ist JavaScript nicht verfügbar oder deaktiviert. Daher kann es sein, dass sich einige Elemente dieser Seite nicht verwenden lassen!
01.08.2019

Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha besucht ESF-Projekt "DAME 2.0" im DEB Ulm


 

Ulm. Zum Auftakt seiner diesjährigen Sommertour hat Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha das vom Europäischen Sozialfonds geförderte Projekt „DAME 2.0“ in Ulm besucht, um sich mit den Projektverantwortlichen und Teilnehmerinnen des Deutschen Erwachsenen-Bildungswerks (DEB) auszutauschen und sich ein Bild von den Gegebenheiten vor Ort zu machen.

Im Januar ist das Projekt „DAME 2.0“ gestartet, das Migrantinnen bei der Eingliederung in den deutschen Arbeitsmarkt unterstützt. Im Verlauf des Projekts geht es darum, nachhaltig Schlüsselkompetenzen zu fördern, den Teilnehmerinnen Orientierungsmöglichkeiten zu bieten, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und sie damit besser in die Gesellschaft einzubinden. Selbst familiäre Verpflichtungen sollen dabei nicht im Wege stehen. Deshalb organisiert das DEB bei Bedarf eine Kinderbetreuung während der Kurszeiten, damit die Frauen sich auf die Aufgaben im Projekt konzentrieren können. Jede Teilnehmerin erhält ihren individuellen Projektplan, der die persönlichen Fähigkeiten sowie das berufliche und schulische Bildungsniveau berücksichtigt. Das Ziel ist, in der Arbeitswelt Fuß zu fassen.

Nach einem Rundgang und aufschlussreichen Gesprächen mit DEB-Geschäftsführerin Jacqueline Erben-Schmittfull, Projektleiterin Vera Aiello sowie Oberbürgermeister Gunter Czisch und Leiterin des Jobcenters Dr. Michelle Flohr, die ebenfalls an der Veranstaltung teilnahmen, äußert sich der Minister positiv: „Die deutsche Sprache und der Zugang zum Arbeitsmarkt sind zentral für eine gelingende Integration, aber auch für den persönlichen Lebensweg. Das Projekt der DEB-Gruppe zeigt beispielhaft, wie sich Teilhabechancen und soziale Integration bei Frauen mit Migrationshintergrund und / oder Fluchterfahrung verbessern lassen. Für dieses wichtige Engagement möchte ich mich bei allen Beteiligten herzlich bedanken“, so Lucha.

Das Projekt läuft bis Ende Oktober. Aufgrund ihrer oft fehlenden schulischen oder beruflichen Abschlüsse und unzureichender Deutschkenntnisse besaßen die Frauen anfangs nur ein geringes Selbstwertgefühl. „Sprachlich hat die Gruppe schon große Fortschritte gemacht“, sagt Projektleiterin Vera Aiello. Bis Oktober gibt es aber noch einiges zu tun. In enger Zusammenarbeit mit den Coaches erwerben die Frauen IT- und Medienkompetenz sowie Wissen über Schulsysteme, Sozialversicherungssysteme, Berufsbilder, Arbeitsmarkt, Werte und Normen, Rechte und Pflichten. Sie lernen, sich selbst einzuschätzen und wie sie Tagesstrukturen über einen längeren Zeitraum aufbauen. Bewerbungstraining, Betriebsbesichtigungen und Behördengänge stehen an.


WEITERE INFORMATIONEN UNTER
DEUTSCHES ERWACHSENEN-BILDUNGSWERK
gemeinnützige GmbH

Vera Aiello
Projektleitung

Maybachstraße 15
89079 Ulm

TEL    +49(0)731|205 86 69-0
MAIL     v.aiellodeb-gruppe.org
WEB     www.deb.de


INFORMATION ZUM FOTO
DEB-Geschäftsführerin Jacqueline Erben-Schmittfull (2. v. r.), Minister Manne Lucha (3. v. r.) und DEB-Projektleiterin Vera Aiello (4. v. r.) mit weiteren Projektverantwortlichen
Quelle: Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg