Entschuldigung, aber in Ihrem Browser ist JavaScript nicht verfügbar oder deaktiviert. Daher kann es sein, dass sich einige Elemente dieser Seite nicht verwenden lassen!
 

Dieser Kurs kann hier belegt werden

 
 

Pflegefachhelfer/in (Altenpflege)

Berufsbild

Pflegefachhelfer/innen unterstützen Altenpfleger/innen bei der Betreuung und Pflege älterer Menschen. Sie arbeiten u. a. in Seniorenwohn- und Pflegeeinrichtungen, Tagespflege- und Kureinrichtungen und bei mobilen Pflegediensten. Dort helfen sie den pflegebedürftigen Senioren beim An- oder Umziehen, bei der Körperpflege oder bei der Nahrungsaufnahme.

Pflegefachhelfer/innen begleiten Senioren im Alltag und bei der Freizeitgestaltung. Sie sind Zuhörer und Ansprechpartner für Belange aller Art. Pflegefachhelfer/in ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung, die je nach Bundesland zu unterschiedlichen Abschlussbezeichnungen führt.

Einsatzfelder

  • Seniorenheime
  • Psychiatrische Kliniken
  • Tagespflegeeinrichtungen
  • Einrichtungen des betreuten Wohnens
  • Mobile Pflegedienste
  • Gerontologische Stationen in Kliniken

Ausbildungsinhalte

Während der schulischen Ausbildung werden folgende Lernfelder behandelt:

  • Berufs-, Rechts- und Sozialkunde
  • Deutsch und Kommunikation
  • Grundlagen altenpflegerischen Handelns
  • Aufgaben in der Altenpflegehilfe
  • Unterstützung alter Menschen bei der Lebenszeit- und Lebensraumgestaltung


Im Rahmen der Ausbildung werden praktische Einsätze in Pflegeeinrichtungen absolviert.

Unterrichtszeiten

Der Unterricht findet in der Regel von Montag bis Freitag statt. Die durchschnittliche tägliche Unterrichtszeit beträgt 7 bis 8 Unterrichtsstunden. Die praktische Ausbildung umfasst bis zu 8 Std. / Tag.

Zugangsvoraussetzungen

Interessenten für den Beruf sollten ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Sorgfalt und Kontaktbereitschaft mitbringen. Voraussetzungen für den Zugang zur Ausbildung sind die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs sowie ein Hauptschulabschluss oder eine gleichwertiger Bildungsabschluss. Eine Impfung gegen Hepatitis A / B wird empfohlen. Praktikumseinrichtungen bestehen von Fall zu Fall auf diesen und eventuell auch auf erweiterten Impfschutz.

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf mit 2 aktuellen Lichtbildern
  • Beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses, das die Zugangsvoraussetzungen nachweist (bei Nichtvorliegen zum Bewerbungszeitpunkt genügt das letzte Zeugnis; die erforderlichen Unterlagen müssen jedoch nach Erhalt umgehend nachgereicht werden)
  • Ärztliche Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung*
  • Amtliches Führungszeugnis*


* Dieser Nachweis muss spätestens zum ersten Schultag vorliegen und darf zu diesem Zeitpunkt nicht älter als drei Monate sein.