Entschuldigung, aber in Ihrem Browser ist JavaScript nicht verfügbar oder deaktiviert. Daher kann es sein, dass sich einige Elemente dieser Seite nicht verwenden lassen!
 

Die Ausbildung im Überblick

Kursdauer:18 Monate
Unterrichtsbeginn:02.04.2018
Unterrichtszeiten:Mo. - Fr. (7-8 UE)
Abschluss:Physiotherapeut/in (staatliche Prüfung)
Prüfende Stelle:Regierung von Oberfranken
Teilnehmerzahl:ca. 30 Schüler

Senden Sie Ihre Bewerbung bitte an:

DEB Bamberg
Staatlich anerkannte Berufsfachschule für Physiotherapie
Dürrwächterstraße 29
96052 Bamberg

TEL +49(0)951|91555-600
E-MAIL bfs-bamberg(at)deb-gruppe.org

 

Dieser Kurs kann hier belegt werden

 
 

Physiotherapeut/in

Verkürzte Ausbildung (18 Monate)

Berufsbild

Der/Die Physiotherapeut/in stellt selbstständig aufgrund ärztlicher Verordnung und Diagnose einen Behandlungsplan auf, der genau auf den Patienten abgestimmt ist. Gezielte Krankengymnastik in Einzel- oder Gruppentherapie und Übungen mit Geräten wie Bällen, Stäben oder Ringen sowie Unterweisungen in Atemtechnik, Massage und Wärme- oder Wassertherapie gehören zum Arbeitsfeld der Physiotherapie.

Ziel der Physiotherapie ist es, dem Patienten Hilfen zur Entwicklung, zum Erhalt oder zur Wiederherstellung aller Funktionen im somatischen und psychischen Bereich zu geben. Durch den Einsatz geeigneter Verfahren in Prävention, kurativer Medizin, Rehabilitation und im Kurwesen steht sie Menschen jeder Altersgruppe zur Seite.

Einsatzfelder

  • Kliniken
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Kur- und Wellnesseinrichtungen
  • Fitnessstudios
  • Facharztpraxen
  • Selbstständig in eigener Praxis

Ausbildungsinhalte

Theoretischer Unterricht:

  • Anatomie und Physiologie
  • Spezielle Krankheitslehre
  • Angewandte Physik
  • Trainings- und Bewegungslehre
  • Physiotherapeutische Anwendungen (Fachtheorie)
  • Sozialwissenschaft, Berufs- und Staatskunde

 

Fachpraktischer Unterricht:

  • Bewegungserziehung
  • Krankengymnastische Behandlungstechniken
  • Physiotherapeutische Anwendungen
  • Befunderhebung

 

Die praktische Ausbildung bezieht sich auf die Inhalte der Lerngebiete des Fachs Physiotherapeutische Anwendungen.

Unterrichtszeiten

Der Unterricht findet in der Regel von Montag bis Freitag statt.
Die durchschnittliche tägliche Unterrichtszeit beträgt 7 bis 8
Unterrichtsstunden. Die praktische Ausbildung umfasst in der
Regel täglich 8 Zeitstunden.

Zugangsvoraussetzungen

  • Schulischer Abschluss der Ausbildung "Masseur und medizinischer Bademeister" nach dem MPhG oder Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung "Masseur und medizinischer Bademeister"
  • Gesundheitliche Eignung

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf mit Angaben über den bisherigen Bildungsweg
  • Nachweis über die geforderte Vorbildung *)
  • Ärztliches Gesundheitszeugnis mit Nachweis der körperlichen und geistigen Berufstauglichkeit und Suchtfreiheit (nicht älter als 3 Monate)
  • amtliches Führungszeugnis (nicht älter als 3 Monate) *)

 

*) Diese Nachweise müssen bis spätestens zum ersten Schultag vorliegen.

Versicherung

Die Teilnehmer/innen, die während des Bildungsganges in keinem Arbeitsverhältnis stehen oder nicht im Rahmen einer Reha-Maßnahme gefördert werden, sind während der Gesamtdauer des Bildungsganges und auf dem Weg von der bzw. zur Ausbildungsstätte unfallversichert.

DEB Bamberg

Schulgeld und Förderung

Die Ausbildung ist schulgeldpflichtig. Teilnehmer/innen, für die die Lehrgangskosten nicht durch Dritte übernommen werden, haben ein Schulgeld von 7.020,- Euro (vorbehaltlich Gebührenänderungen) in 18 Monatsraten zu 390,- Euro zu entrichten. Das monatlich zu entrichtende Schulgeld mindert sich gemäß Art. 47 BaySchFG beim Besuch einer staatlich anerkannten privaten beruflichen Schule monatlich höchstens um 93,96 Euro (umgerechnet auf 12 Monate) und beim Besuch einer staatlich genehmigten privaten beruflichen Schule monatlich höchstens um 65,77 Euro (umgerechnet auf 12 Monate). Die Minderung ist bei der Festlegung der Schulgeldhöhe bereits berücksichtigt.

Lehr- und Lernmittel werden zum Teil leihweise zur Verfügung gestellt. Für die Berufsanerkennung und Wiederholungsprüfungen entstehen weitere Gebühren. Fördermöglichkeiten bestehen bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen (siehe "Fördermöglichkeiten während der Ausbildung"). Bei der Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen kann die Ausbildung über die Agentur für Arbeit, ein Jobcenter oder sonstige Dritte gefördert werden. Die Teilnehmer müssen sich ggf. rechtzeitig um einen Bildungsgutschein bei der für sie zuständigen Agentur für Arbeit bemühen.

#80

Tochterunternehmen

GAW, Meso, DEB soziale Dienste
 
FacebookTwitterGoogle+Instagram